Warenkunde – Cherimoya

Fotolia_97654868_L_web

Cherimoya heißt „kalte Frucht“ und sie gehört zu den Gewächsen der Annonen. Weiter ist sie auch bekannt unter den Namen Netzannone, Stachelannone, Schuppenannone. Ebenso wird sie Zimt- oder Zuckerapfel genannt. Aufgrund ihrer Cremigkeit wird sie gerne zur Zubereitung von Desserts wie Pudding, Cremes oder Eis verwendet. Voller Vitamine, vor allem Vitamin C, ist diese Frucht eine gesunde, exotische Variante für viele Speisen.

Homo Saarlandicus – Was es heißt, ein Saarländer zu sein. Lavoir Viere und Hauptsache gudd gess!

Cover - Homo Saarlandicus_web

Peter Waldbauer hat selbst 30 Jahre in Homburg gewohnt, ist aber ursprünglich Rheinland-Pfälzer und lebt mit seiner Frau in Heidelberg.

Peter Waldbauer hat selbst 30 Jahre in Homburg gewohnt, ist aber ursprünglich Rheinland-Pfälzer und lebt mit seiner Frau in Heidelberg. Umso mehr verwundert es, dass ein gebürtiger Pfälzer mit seinem Werk „Homo Saarlandicus- Was es heißt, ein Saarländer zu sein“ eine Hommage an das Saarland und seine Einwohner schreibt. Während andere Pfälzer Saarländerwitze erzählen, nimmt sich Waldbauer dem Saar-land und der Saarländer aus Überzeugung an und setzt unserem Bundesland mit seinem Werk ein Denkmal.

Michelin Guide 2016 – Mehrere Sterne für Saarlands Spitzenköche

C_Deutschland_2015_50 ans.indd

In Zeiten des Internets, in denen jeder zu jeglichen Themen und Bereichen Rezensionen einfach und schnell konsumieren kann, sind zuverlässige Bewertungen gefragter denn je. Wirklich objektive Aussagekraft haben diese Rezensionen selten.
Dies trifft im Speziellen auch die Gastronomie. Umso wichtiger, dass renommierte Tester nach speziellen Kriterien bewerten. Daher hat der Guide Michelin auch für 2016 nun seine Vergabe von Sternen bekannt gegeben. In Gastronomiekreisen gilt der Guide Michelin als die „Bibel“.

Armin Schönenberger – Der erste Wassersommelier des Saarlandes

Bild1

Wie kommt man dazu Wasser-Sommelier zu werden und wie anerkannt ist man in Kreisen neben Biersommeliers und Weinsommeliers? Findet da ein Austausch statt?

Natürlich braucht man dazu erstmalig eine riesige Leidenschaft für das Naturprodukt Wasser. Die Ausbildung zum zertifizierten Wassersommelier konnte ich im Februar 2012 bei der Doemens Akademie in München-Gräfelfing absolvieren. Durch diese Wasserkenntnisse in Theorie und Praxis bin ich nun auch berechtigt als erster „ zertifizierter Wassersommelier“ des Saarlandes das Wasser-Sommelierabzeichen tragen zu dürfen und auch ein Mitglied der Wassersommelier Union Deutschland zu sein, welche zur Zeit 50 Mitglieder zählt. Jeder, der in der Getränkebranche arbeitet, weiß, wie wichtig es geworden ist, den Kunden nicht alleine zu lassen. Denn im Dschungel von Premium, Extraklasse, ausgewählter Qualität etc. findet man sich als Verbraucher kaum noch zurecht, ohne in die eine oder andere Preisfalle zu tappen. Daher ist der Wassersommelier notwendiger denn je. Natürlich ist der Weinsommelier und der Biersommelier in einer wesentlich besseren Anerkennungssituation in der Gastronomie. Der Verkaufspreis des Weines und der Biere liegt ja auch in einem höheren Segment als der des Wassers. Ich denke aber, dass wir in einer Entwicklungsphase sind, welche die Nachhaltigkeit des Mineralwassers auch von Deckungsbeitragsseite in der Gastronomie viele gute Gastronomen darüber nachdenken lässt.

Jens Jakob – Neues Konzept der Entspanntheit

Jens Jakob_web

Jens Jakob hatte im Februar 2007 in der Mainzer Straße sein Zwei-Sterne-Restaurant „Le Noir“ eröffnet, mit dem er im August 2014 ins Gebäude des Domizil Leidinger umzog. Ende Mai jedoch gab er überraschend seine Sterne zurück und benannte sein Restaurant in „Jens Jakob Das Restaurant“ um. Über die Beweggründe sprach F!G mit dem begnadeten Sternekoch.